Thu Oct. 12, 2017
20:00

Reinhold Friedl Special I 'How High The Moon' (D/S/N)

Mariam Wallentin: vocals
Hild Sofie Tafjord: horn
Reinhold Friedl: piano
Guest: Frank Gratkowski: saxophone

18.45h Meet the artists: Ute Pinter im Gespräch mit den Künstlern

Sorry this part has no English translation

Er ist gewitzter Projekteschmied und Kurator (u.a. Podewil, Berlin), langjähriger Ensembleleiter u.a. der singulären zeitkratzer mit einer Vielzahl wegweisender und international reüssierender Projekte, nicht zuletzt durch Musikologie- und Mathematikstudium analytisch geschult, als Pianist und Komponist Klangexeget, Zeiten- und Weltenvermesser mit speziellem Interesse auch an Spatialisation, Elektroakustik, inside-und extended-piano-Techniken und anderen Grenzüberschreitungen – seien es Zusammenarbeiten mit Gallionsfiguren diverser musikalischer Genres (Lou Reed, Lee Ranaldo, Merzbow, Keiji Haino …) oder die Beschäftigung mit Bezugspersonen für Gegenwärtiges wie Schönberg, Cage oder Xenakis. Reinhold Friedl arbeitet rhizomatisch umfassend und dabei gleichsam gezielt selektiv. Die drei Abende des Jeunesse-Specials lassen die Bandbreite seines musikalischen Denkens erahnen, nehmen im Rahmen von All that Jazz und Jazz & beyond selbst Bezug bei historischem wie aktuellem Jazz, und entfalten sich nicht nur durch die Uraufführung seines 4. Streichquartetts im Zyklus Fast Forward brandneu.

Im Zyklus All that Jazz ist nunmehr Morgan Lewis Jazzstandard How High the Moon nicht nur titelgebend, sondern bietet auch eine solide Startbasis für ein brandneues Projekt des heurigen Jeunesse Special Artist Reinhold Friedl, das den Jazz einer Neuinterpretation unterzieht. Die extravagante schwedische Sängerin und Schauspielerin Mariam Wallentin, in Singer-Songwriter-Gefilden auch als Mariam The Believer ein sprechender Name, wird dabei nicht nur diesem Titel ihre Stimme verleihen … (Ute Pinter)

Eine Veranstaltung der Jeunesse im Rahmen von „All that Jazz“