Sat Sept. 15, 2018
20:30

Franz Koglmann 'Fruits of Solitude' (A/CH/I/USA)

Franz Koglmann: trumpet, fluegelhorn
Mario Arcari: oboe, englishhorn
Daniele D'Agaro: clarinet, bass clarinet, tenor saxophone
John Clark: horn
Milan Turkovic: bassoon
Attila Pasztor: cello
Peter Herbert: bass

Sorry this part has no English translation

Der Titel FRUITS OF SOLITUDE bezieht sich auf Duke Ellingtons Komposition Solitude, die bereits während meiner Jugend eine wichtige Inspirationsquelle war. Die erste Band, in der ich mit 16 spielte, hatte dieses Stück im Repertoire, die Ellington-Aufnahme war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in mein Bewusstsein gedrungen. Für das aktuelle Programm – es wird für Werner Uehlingers HAT HUT-Label als CD eingespielt - schrieb ich über Solitude einige Variationen, die aber nur als Ausgangspunkt zu sehen sind. Eine Reihe neuer, von Solitude unabhängiger Stücke, kommen hinzu, etwa eine Reverenz an Martial Solal, dem Komponisten der Filmmusik zu Godards Ausser Atem, oder ein von David Hockney inspirierter Garden with Blue Terrace.

In dieser (neuen) Septett-Besetzung stecken auch Mini-Ensembles wie das G(ood)luck-Trio mit Mario Arcari und Attila Pasztor, oder das langjährige Duo mit Peter Herbert. Mit Daniele D'Agaro verbindet mich eine alte Freundschaft, wir spielten in den 80er Jahren zusammen in Andrea Centazzos Mitteleuropa-Orchester, den phänomenalen Hornisten John Clark lernte ich beim Outreach-Festival in Tirol kennen, und der Wynton Marsalis geeichte Starfagottist Milan Turkovic wird das Septett 'weltbürgerlich' abrunden.

Dieses Programm wurde ermöglicht durch einen Kompositionsauftrag der Niederösterreichischen Landesregierung sowie die Unterstützung des SKE-Fonds