Sa 15. Juli 2017
21:00

Enrico Rava & Tomasz Stanko Quintet 'European Trumpet Legends’ (I/PL/USA)

Enrico Rava: trumpet
Tomasz Stanko: trumpet
Giovanni Guidi: piano
Reuben Rogers: bass
Gerald Cleaver: drums

Zum seinem 75. Geburtstag erfüllt sich Tomasz Stanko mit diesem Quintett einen Wunsch. Und wir feiern einen spektakulären Saisonabschluss! Happy birthday, Tomasz! CH

Enrico Rava und Tomasz Stanko sind zweifelsohne zwei der bedeutsamsten Stimmen im europäischen Jazz. Beide veröffentlichen auf ECM, touren unermüdlich und treten international in den ersten Häusern am Platz und bei den wichtigsten Festivals auf, und beide werden als Mitbegründer des modernen europäischen Jazz bezeichnet.

Zum ersten Mal treten sie gemeinsam als gleichberechtigte Leader eines Projekts auf, das europäische und amerikanische Künstler zusammenbringt: Die beiden Trompeter werden von den New Yorker Musikern Reuben Rogers am Bass und Gerald Cleaver an den Drums sowie dem italienischen Pianisten Giovanni Guidi begleitet.

Dabei handelt es sich nicht um eine Jam Session oder ein Duell der Trompeten, sondern vielmehr um eine tiefgreifende Erkundung der unverwechselbaren musikalischen Welten von zwei der größten Talente, die Europa hervorgebracht hat – eine spannende Auseinandersetzung zwischen zwei Persönlichkeiten, deren Fähigkeiten, Bands zu leiten und Geschichten mit ihrem Instrument zu erzählen, unübertroffen ist. Man kennt sie als Solisten, doch wissen beide, wie man aufeinander eingeht und wie sie ihrer ausgezeichneten Rhythmusgruppe Freiraum lassen können. Beide sind außerordentlich feinfühlig und kreativ, wenn es darum geht, sich als Solist oder Begleitmusiker einzubringen.

Enrico Rava, stets auf der Suche nach neuen und aufregenden musikalischen Erfahrungen, eroberte Mitte der 60er Jahre die Szene und kam als eine der wichtigsten neuen Stimmen in Europa zu Ehren. Sein trockener Humor und seine aufrichtige, kommunikative Art finden ihren Ausdruck sowohl persönlich als auch in seiner Musik. Er hat sich den Ruf eines Bilderstürmers und Querdenkers erworben, der immer offen für neue Erfahrungen ist. Seinen Stil erkennt man sofort wieder – von exquisiter Lyrik, expressiv, doch immer frisch und inspiriert, unverwechselbar in all seinen musikalischen Unternehmungen.

Tomasz Stanko – Komponist, Trompeter, Improvisierender: im Leben wie in der Musik. Er debütierte Ende der 1950er in Krakau, im damals kommunistischen Polen. Jazz galt als Synonym für Freiheit. Heute gilt Stanko mit seinem eigenen Stil und seiner persönlichen Formensprache als einer der wichtigsten und originärsten Jazzmusiker weltweit. Mit 75 hat er nichts von der für ihn charakteristischen Lust auf Innovationen und musikalische Experimente verloren – bereit, etwas zu riskieren, dabei aber seine außergewöhnliche künstlerische Integrität stets bewahrend. Als wichtiger Erneuerer der europäischen improvisierten Musik hat er dem Jazz als Stil und musikalischer Sprache, in der seine eigene Musik ihre Wurzeln hat, nie den Rücken gekehrt.

Reuben Rogers und Gerald Cleaver sind eines der beständigsten und kreativsten Rhythmus-Teams des zeitgenössischen Jazz auf internationalem Level. Sie haben mit vielen unterschiedlichen Künstlern zusammengearbeitet: Rogers etwa mit Charles Lloyd, Wynton Marsalis, Joshua Redman, Jackie McLean and Dianne Reeves. Cleaver kann auf nicht weniger beeindruckende Kollaborationen mit Roscoe Mitchell, Miroslav Vitous, Charles Lloyd, Craig Taborn and William Parker verweisen.

Jüngstes Mitglied des Quintetts ist der 32-jährige Giovanni Guidi, der mit Rava spielt, seit er 19 war. Auch er macht sich schon als Bandleader einen Namen, erweitert seinen Horizont und entwickelt seine eigene musikalische Vision, improvisierend, komponierend, als Bandleader. Guidi hat vor Kurzem sein drittes Album auf ECM veröffentlicht. (Pressetext)

In Zusammenarbeit mit Polnisches Institut Wien