Di 24. November 2020
19:00

Klavierduo Mayr/Murnig

Clara Murnig, Josef Mayr: piano

AM, IM UND UMS KLAVIER
Neue Klaviermusik zu 4 Händen

Christoph Herndler (1964) : Der gebrochene Flügel anderer Teil (1989)
Ruth Schonthal (1924-2006) : Bouquets for Margaret (2000)
Helmut Schmidinger (*1969) : Sechs Bagatellen über „Ludwig van Beethoven“ (2003)
Mathias Rüegg (*1952) : A Little Story in Blue (2008)
Wolfram Wagner (*1962) : Ironien Op. 34 (1920)
Erwin Schulhoff (1894-1942) : Allegro (2009)
Albin Zaininger (*1962) : Hanbon-Kyorugi (2010)
Georg Nussbaumer (1964) : Bach frisst Beethoven (2017)

• Clara Murnig und Josef Mayr sind regelmäßig als Solisten, Kammermusiker und Liedbegleiter zu hören. Als Klavierduo arbeiten sie seit 2018 gemeinsam. Ihr Debütkonzert fand vergangenes Jahr im niederösterreichischen Nitsch-Museum statt.
Ihre pianistische Ausbildung erhielten beide u.a. an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo sie heute als Lehrende am Ludwig van Beethoven Institut tätig sind.
Clara Murnig war unter anderem im Edgar Elgar Room der Royal Albert Hall (UK), in Sage Gateshead (UK), Brahms Museum Mürzzuschlag, Stift Heiligenkreuz, Beethovenhaus Baden bei Wien, Berio Saal des Wiener Konzerthauses, Bernhard Theater Zürich (CHE), Konzert- und Ballhaus Neue Welt, Zwickau (DE), den Gmundner Festwochen, dem Festival classic.muerz, der Styriarte, bei Cremona Musica 2017 (IT), im Schönberg Center Wien, im Kultur- & Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart (DE), in King Alexei's Place (RU) zu hören.
Josef Mayr war in vielen Ländern Europas und den USA mit Klaviersolorecitals zu Gast und arbeitete mit vielen zeitgenössischen Komponisten, wie Friedrich Cerha, Ruth Schonthal oder Wolfram Wagner zusammen. Er ist auch Widmungsträger zahlreicher zeitgenössischer Klavierwerke. (Brief von Friedrich Cerha: „Ich freue mich sehr darüber, wie gut Sie meine Stücke – und nicht nur diese – gespielt haben.“). ( Brief von Ruth Schonthal: “Es ist jetzt eine Woche her, seit Sie hier in New York so wunderbar gespielt haben. Ihre Interpretation war so wie ich es mir gewünscht hatte. Diese innere Stärke, die die Intensität der Musik so herausbringt, wie sie noch keiner vorher herausgebracht hat, ihre kontrastierenden Klänge und Klangfarben, grob – wo es sein soll und zärtlich und ekstatisch. Alles war da.“)
Clara Murnig studierte weiters am Royal College of Music in London im Studiengang Piano Accompaniment bei Simon Lepper und Roger Vignoles. 2014 arbeitete sie als Samling Artist mit Malcolm Martineau, Stephen King und Sir Thomas Allen, 2012 beim Schubert Institut Baden bei Wien mit Elly Ameling, Helmut Deutsch, Julius Drake, Bernarda Fink, Robert Holl und Rudolf Jansen zusammen. 2012 erhielt sie das STARTStipendium des damaligen österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur in der Sparte Musik und darstellende Kunst. Sie war Stipendiatin des Lucy Ann Jones Awards des Royal College of Music und des JosefKrainer-Stipendienfonds des Landes Steiermark.
Josef Mayr ist Preisträger mehrerer Musikwettbewerbe, es liegen zahlreiche CD-Aufnahmen, sowie Aufnahmen für den österreichischen, bayerischen und tschechischen Rundfunk vor. (Kurier, Karl Löbl: „Virtuos, herzhaft zupackende, mit spürbarer Emotion aufgeladene Wiedergabe“) (Pressetext)