Sa 26. Dezember 2020
20:30

Arkady Shilkloper & Jon Sass (RUS/USA)

Arkadij Shilkloper: horn
Jon Sass: tuba

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann öffnet sich automatisch ein Fenster, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

We switch over to "Now Live" from about 8 pm and then a window opens automatically, where you can watch the concert free of charge and without any registration via Vimeo. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Zwei absolute Weltklassemusiker im spannenden Duett: der russische Hornvirtuose Arkadij Shilkloper und der Wahl Wiener Tubist Jon Sass bilden zusammen eine Micro-Brassband, der kein Ton zu hoch oder zu tief, keine Kadenz zu schnell ist, als dass die beiden sie nicht zu einem kühnen musikalischen Wellenritt nutzen würden.

Arkady Shilkloper wurde 1956 geboren in Moskau. Er fand über diverse Blasorchester zur Musik und zu seinem Instrument, dem Flügel- bzw. Waldhorn. Er studierte dieses Instrument in Moskau, spielte schließlich im Orchester des Bolshoi-Theaters und bei den Moskauer Philharmonikern. Shilkloper gilt mittlerweile als einer der besten Hornspieler der Welt. Seit 1988 Zusammenarbeit mit Mikhail Alperin, seit 1990 auch im Trio mit dem Klarinettisten Sergej Starostin, mit dem sie als Moscow Art Trio auf allen großen Festivals in Europa und Übersee gastierten. Doch daneben arbeitet Shilkloper, der inzwischen in Berlin lebt, immer wieder mit anderen namhaften Jazzmusikern zusammen, so mit Sänger Andreas Schärer oder Osteuropas neuem Jazz-Pianostern Vadim Neselovsky.

Ähnlich singulär auch Tubist Jon Sass. Wer für den 1961 in New York geborenen Sass eine passende musikalische Schublade sucht, der wird nicht recht fündig. Der heute in Wien lebende Tiubist hat sich selbst stets übergreifend als Künstler, nicht "nur" als klassischer Musiker gesehen. So wirkt es folgerichtig, dass sich Sass als Tubist aktuell zwar einerseits in den klassischen Formationen "Art of Brass Vienna" und "Austrian Brass Connection" zuhause fühlt, andererseits aber auch in jazzrockigen Formationen wie "Son Dos and Sass" oder "Erika Stucky Ms.Bubbles and Bones". Am prominentesten freilich fürs europäische Jazzpublikum sein Mitwirken im Vienna Art Orchestra, dem er von 1979 bis 2000 fest angehörte. (Pressetext)