Mo 28. Dezember 2020
20:30
TICKETS:

Tommy Böröcz: drums
Rens Newland: electric & acoustic guitars
Horst-Michael Schaffer: trumpet & fluegelhorn
Andi See: alto saxophone
Christian Maurer: tenor & soprano saxophone
Martin Wöss: keyboards
Robert Riegler: bass
Andi Steirer: percussion

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann öffnet sich automatisch ein Fenster, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

We switch over to "Now Live" from about 8 pm and then a window opens automatically, where you can watch the concert free of charge and without any registration via Vimeo. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Wie am 2. Dezember bekannt gegeben wurde, ist bis auf Weiteres kein Publikum zu den Konzerten erlaubt. Bereits gekaufte Tickets werden rückerstattet bzw. wenn Sie Gutscheine akzeptieren, dann unterstützen Sie das P&B. Wir bitten um Verständnis und bis hoffentlich bald wieder im Club bzw. verfolgen Sie bitte das Programm im Live-Stream. P&B-Team

As announced on December 2, no audience will be allowed at concerts for the time being. Tickets that have already been purchased can be refunded, although by accepting vouchers as compensation you would support Porgy & Bess. We ask for your understanding and hope to see you soon. Please follow our live streams via www.porgy.at! P&B team

Seit 2006 (mit wenigen Unterbrechungen) spielt Ostinato ein jährliches Dezember-Konzert im Jazz & Musicclub P&B. Vor über 40 Jahren (!) von Tommy Böröcz (mit)gegründet, bewegt sich die Band immer noch souverän und überzeugend durch Funk-, Fusion- und Latin-Welten. Motto: The best is yet to come! Willkommen im Club...

PS: Am heutigen Tag exakt vor 20 Jahren haben wir die Pforten der Riemergasse erstmals geöffnet. Damals mit Musikern wie Albert Mangelsdorff, Wolfgang Dauner, Fritz Pauer, Ed Neumeister, Martin Koller, Nils Pettar Molvær und – als Abschluss – Mnozil Brass. Gerhard Bronner war im Publikum und meinte sinngemäß, dass, auch wenn der Jazz nun ein schönes Haus hat, er doch seine Herkunft aus dem „Rotlicht-Milieu“ nicht verleugnen kann. Ich habe das als Kompliment aufgefasst.... CH