Fr 28. Mai 2021
20:30

Uygar Çaglı 'Ting' (TK/TW/A)

Uygar Çaglı: bass, composition
Tzu–min Lee: piano, keyboards
Bilge Kaan Kuş: guitar
Marco Mrčela: drums, percussion
Soner Tezcan: percussion
Edith Lettner: alto, soprano saxophone

Uygar Çaglı ist Bassist, Komponist, Arrangeur und Produzent. Er schloss sein Studium am Grazer Jazz&Pop Konservatorium und an der Anton Bruckner Universität / Linz mit Auszeichnung ab. Çaglı ist Gründer und Mitglied zahlreicher Projekte und arbeitete mit internationalen Musikern zusammen, wie Christoph Cech, Peter Herbert, Andreas Schreiber, Alp Bora, Gerhard Reiter, Orwa Saleh, Guem, Zohar Fresco, Maias Alyamani, Kerim Capli, Dima Orsho, Macadi Nahhas, Julia Siedl, Salah Ammo, Maria Petrova, Mustafa Dönmez, Helmut Schönleitner, Wolfram Abt, Basma Jabr, Basel Rajoub, Çagrı Beklen und Christian Wirth. Seit Jahren ist er mit verschiedenen Projekten auf internationalen Bühnen aufgetreten. Sein Projekt „Ruh“ erhielt den Preis "Stadt der Vielfalt - Preis der Stadt Linz für Integration und Interkulturalität". Im Mai 2021 wird sein Debut – Album „Ting“ veröffentlicht, bei dem er seine musikalischen Vorstellungen verwirklichen konnte. Seine Band ist eine multikulturelle Formation mit ausgezeichneten Musikern aus Österreich, der Türkei und aus Taiwan.

Beim Anhören des Albums wird man sich der Vielfältigkeit der Musik bewusst. Unter der Begleitung einer starken Rhythmus-Gruppe klingen Melodien, die auf authentischen Instrumenten, wie zum Beispiel die chinesische Erhu, die bundlose und e-bow Gitarre, die Bambusflöte Nai aus dem Mittleren Osten, die Udu-Drums aus Afrika und das Quanun aus dem Mittleren Osten gespielt werden. Selbstverständlich sind auch klangvolle Jazz-Improvisationen am Klavier oder Saxophon zu hören.

Die Band
Tzu-min Lee Ist in Kaohsiung, Taiwan, geboren und lebt heute in Wien. Zwischen 2012 und 2014 studierte sie Jazz-Klavier an der Jerusalem Academy of Music and Dance in Israel, wechselte danach nach Wien und schloss dort im Jahr 2015 ihr Diplom am Vienna Konservatorium mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Von 2016 bis 2020 absolvierte sie an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz das Jazz-Klavier- und Instrumentalpädagogikstudium. Derzeit ist sie aktiv mit dem Trio VICTHAMIN, der Bruckner Uni Big Band und MAMMA FATALE.

Bilge Kaan Kuş studierte „Jazz und improvisierte Musik“ mit Schwerpunkt „Jazz Komposition“ an der Anton Bruckner Universität in Linz. Neben den Bands Cafe Kuş Kuş, Schuperkuş, Red Orchard, Sepp und Çarx, in denen er als Gitarrist und Komponist wirkt, ist der in Linz lebende Musiker nun auch als Solokünstler zu hören. Besonders in den letzten Jahren spezialisierte sich Kuş an der Fretless-Gitarre. Seine bundlose Gitarre bildet eine Brücke, mit der er die Grenzen einer bundierten Gitarre bricht.

Der gebürtige Kärntner Marco Mrčela fing bereits in jungen Jahren damit an Schlagzeug und Percussions zu spielen. Bald fiel die Entscheidung, aus der Musik mehr als nur ein Hobby zu machen. So studierte er Schlagzeug an der Anton Bruckner Privatuniversität unter den Professoren Joris Dudli, Herbert Pirker und Stephan Maass. Seit dem ist er Mitglied in unzähligen Bands und Projekten. Unter anderem wurde er auch für den Nestroypreis nominiert. Im Fokus des Musikers steht stets das Experimentieren mit Rhythmen und die Fusion von Schlagzeug und Percussioninstrumenten.

In Istanbul geborener Percussion-KünstlerSoner Tezcan, hat das Konservatorium an der ITÜ (Technische Universität Istanbul/Musikhochschule für türkische Musik) abgeschlossen. Der erfahrene Musiker übte seine Tätigkeit jahrelang in der Türkei aus. Später hat er seine Ausbildung am Franz Schubert Konservatorium im Bereich Ethno-Percussion fortgesetzt. Tezcan beherrscht afrikanische, lateinamerikanische und orientalische Trommelinstrumente. Weiteres hat er in unterschiedlichen Ländern, sowohl in Europa, als auch im Mittleren Osten und in Asien, Konzertauftritte gespielt und Workshops abgehalten.

Edith Lettner beschäftigt sich hauptsächlich mit Jazz, improvisierter Musik, afrikanischer Musik und Musik aus verschiedenen Regionen des Nahen Ostens. Sie spielt Alt- und Sopransaxophon und Duduk, ein armenisches Holzblasinstrument und komponiert eigene Musik. Edith Lettner tritt international mit einzigartigen Künstlern und Bands auf und hat zahlreiche CDs aufgenommen. Ihre häufige Zusammenarbeit mit Musikern aus anderen Kulturen und Künstlern aus anderen Genres hat sie zu einer unglaublich vielseitigen künstlerischen Persönlichkeit gemacht. Besonders prägend für ihren Werdegang waren auch Ihre vielen Auslandsaufenthalte in Senegal, Armenien, New York und Kanada. (Pressetext)