Do 29. Juli 2021
20:30

Paulette McWilliams feat. Nat Adderley Jr. (USA)

Paulette McWilliams: vocals
Nat Adderley Jr.: piano
Angus Bangus: bass
Jeff Boudreaux: drums

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

Seit vier Jahrzehnten begeistert die in Chicago aufgewachsenen Sängerin Paulette McWilliams McWilliams sowohl Jazz,- R&B, als auch Musical- und Rockfans.

Sie war Backgroundsängerin für Weltstars, hat zahlreiche Werbespots eingesungen und präsentiert nun ihr neues Solo-Album A Womans‘ Story.

Seit vier Jahrzehnten bewegt sich die in Chicago aufgewachsenen Sängerin Paulette McWilliams zwischen Jazz, R&B, House, Musical und Rock. Schon ihre erste erfolgreiche Band Rufus, die sie nach ihrem Abgang als Leadsängerin mit der noch unbekannten Chaka Khan besetzte, konnte stilistisch in keine Schublade gepresst werden. Viele Künstler und Produzenten wurden ab den 1970er Jahren auf ihre eindrucksvolle Stimme, die an die Jazzgröße Sarah Vaughan erinnert, aufmerksam. Als Backgroundsängerin arbeitete McWilliams mit Quincy Jones, Diana Ross, David Bowie, Aretha Franklin (Jump To It), Whitney Houston, Herbie Hancock, Anastacia, Celine Dion, Michael Jackson (Don’t stop til you get enough), Billy Idol, Bette Midler oder Marvin Gaye. Mit dem R&B-Sänger und Produzenten Luther Vandross nahm sie mehrere Platten auf und begleitete ihn über 20 Jahre lang auf seinen Tourneen. Pauline McWilliams Stimme ist zudem aus mehreren TV-Werbespots und Filmsoundtracks bekannt. Zu hören ist sie außerdem auf Jazzfestivals und Clubs in London, Japan, Thailand, Indonesien, China, Amsterdam, Moskau oder der Schweiz. Ihr neues Album A Woman’s Story entstand in einem 3-Jahres-Projekt mit dem Gregory-Porter-Produzenten Kamau Kenyatta und enthält Bearbeitungen von Marvin Gaye, Donny Hathaway und Luther Vandross. (Pressetext)

In Kooperation mit Inntöne