Mo 13. September 2021
20:30

Hadar Noiberg & Olivia Trummer (ISR/D)

Hadar Noiberg: flute, effects, loops
Olivia Trummer: piano, vocals

Die Querflötistin Hadar Noiberg und die Pianistin Olivia Trummer begegneten sich beinahe zufällig, als Hadar ein paar Wochen in Berlin verbrachte. Ihre Verbindung war unvermittelt stark, sowohl auf persönlicher als auch auf musikalischer Ebene. Beide teilen seit ihrer Jugend eine Liebe zur klassischen Musik und zum Jazz und weisen in ihren Kompositionen und Improvisationen auch Einflüsse von verschiedenen lateinamerikanischen Musikstilen auf. Sie sind separat als Bandleaderinnen eigener Projekte unterwegs und verstehen es, in ihrer Musik Stärke und Zärtlichkeit zu vereinen. Im Duo verschmelzen ihre instrumentalen Stimmen dermaßen spielerisch, dass man den Eindruck bekommt, Querflöte und Klavier seien ein gemeinsamer Klangkörper. Durch den Zusatz von Olivias Gesang und Hadars virtuosen Umgang mit Effekten und Loops erweitert sich die Farbpalette des Duos zusätzlich. Dabei entsteht eine leidenschaftliche, geheimnisvolle und lyrische Musik, die den Hörer auf eine Reise in eine ganz eigene Welt voller Fantasie einlädt. (Pressetext)

Leben ist idealerweise Harmonie. Will man es musikalisch ausdrücken, dann passt die Kombination Klavier und Flöte ganz gut, beides Lieblingsinstrumente der Introspektion, des Verhaltenen, Romantischen, Intimen. Die Pianistin Olivia Trummer und die Flötistin Hadar Noiberg haben sich daher auf Anhieb gut verstanden, als sie sich im Herbst 2018 begegneten. Sie musizierten ein wenig, trafen sich in Steinhilben zu einem Hauskonzert und der mit Profi-Equipment vertraute Gastgeber zeichnete das Treffen vorsichtshalber auf. Ergebnis ist „The Hawk“, ein Programm mit acht Stücken, die so charmant harmonieren, dass die Musikerinnen beschlossen, sie als Album zu veröffentlichen. Es ist ein spontanes Skizzenbuch mit überwiegend eigenen Stücken, eloquent und empathisch gespielt, aber auch mit Grenzen. Denn Reibungen fehlen, kreative Kontraste, auch mal ein musikalisches Widerwort. Ein Fest der Klangschönheit. (Ralf Dombrowski, Jazz thing 132)