So 5. Dezember 2021
14:30
Theater Heuschreck präsentiert

Von Engerln und Bengerln - Ein zauberhaftes Wintermärchen

Darsteller
Penelop: Anna Knott
Emanuel: Raphael Infanger
Onkelchen, Fünklein: Anna Hnilicka

Musik Anatoliy Olshanskiy
Regie Wilo Kamenicky

Zum Inhalt
Ein Wecker läutet. Und das mitten im Winterschlaf? Erstaunt reiben sich die beiden Siebenschläferkinder Penelop und Emanuel die Augen. Was ist geschehen? „Juhu! Heute ist Weihnachten!“, rufen sie wie aus einem Munde und springen aus den Federn. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat ihr liebes Onkelchen sie geweckt, damit auch sie das große Weihnachtsfest miterleben dürfen. Endlich ist es soweit!

Wow, die Wunschbriefe sind nicht mehr da! Dann hat also wirklich Fünklein, die zauberhafte Weihnachtsfee, sie abgeholt! Penelop und Emanuel glühen vor Aufregung.

Da es bei den lieben Siebenschläfern kein Weihnachtsfest ohne Flötenkonzert gibt, kramen die beiden sogleich ihre Flöten hervor und stürzen sich voll Eifer in die Proben. Die Turbulenzen beginnen… und beinahe geht alles schief, wäre da nicht das süße Fünklein, das im letzten Augenblick alle versöhnt und das schöne Fest rettet!

Botschaft

Das Beste in anderen sehen

Gibt es ein schlimmes Kind? Ein braves Kind? In Wahrheit stecken in jedem von uns stets ein Engerl und ein Bengerl. Durch sie können wir Grenzen ausloten und Erfahrungen darüber sammeln was gut und richtig ist, um schließlich den goldenen Mittelweg entdecken zu dürfen. Wenn ein Kind als ‚schlimm‘ tituliert wird, nehmen wir ihm den eigenen Wert und stempeln es ab, bis es schließlich von sich selbst glaubt es sei eben ‚schlimm‘. Dasselbe trifft umgekehrt auch auf die ‚braven‘ Kinder zu. Erst wenn wir lernen das ‚Fünklein‘ - also das Allerbeste - in Jedem zu sehen, eröffnet sich magischer Raum für echtes Wachstum und kreatives Miteinander.