Di 7. Dezember 2021
20:30

Sinfonia de Carneval / Millycent / Dsilton (A)

Sinfonia de Carneval
Anna Lang: cello, piano
Alois Eberl: trombone, accordeon, voice

Millycent
Milly Groz: piano, voice

Dsilton
Georg Vogel: clavitones
David Dornig: 31 tone guitar
Valentin Duit: drums

Sinfonia de Carneval
An einem musikalischen Ort, an dem die Grenzen zwischen den einzelnen Spielformen nicht allzu eng gesehen werden und der künstlerischen Freiheit alle Tore geöffnet werden, genau ein einem solchen haben es sich Sinfonia De Carneval gemütlich gemacht. Das Duo kreiert aus den unterschiedlichen Spieltechniken und Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente ein abwechslungsreiches Hörerlebnis. Das freie Spiel trifft auf komplexe Komposition, Grooves in unterschiedlichsten Ausformungen auf pulsierende Sounds. Was die beiden entstehen lassen, sind Stücke, die geheimnisvolle und spannende Geschichten erzählen, denen man einfach gerne aufmerksam zuhört.

Millycent
Millycent ist startklar. um euch in den Himmel des Funkyversiums zu katapultieren! Sie beschloss eines Nachts Queen of the Mumble-Rap zu werden: „Weil ich innerlich tanze! Die Lava meines inneren Vulkans besteht aus Beat & Mumble!“ In diesem Solo-Projekt werden alte Disco-Schlager durch neue Texte, wonky beats und unerwarteten harmonischen Wendungen in ein völlig neues Licht gerückt. Milly Groz verwandelt sich dazu in eine lebendige Groove-Maschine: ein Energiebündel, dass mühelos aber geschmackvoll zwischen Pop, Dada und freier Tonalität dahin surft. Mal Ruhe, mal Sturm: Die Freude und Leichtigkeit mit der sie freie Improvisation, Jazz, Disco-Pop, Matcho-Lyrics der 60er-Jahre, Feministische Positionen und Hip Hop zusammenbringt, machen Millycent-Konzerte zu einem Feuerwerk der sprudelnden Ideen. (Pressetext)
Milly hat mich (und ich glaube alle die das Glück hatten dabei zu sein) einfach nur umgeblasen. So groß. Wenn ihr die Möglichkeit habt diese Ausnahmekünstlerin live zu erleben, bitte bitte macht es, ihr werdet wissen was ich meine, wenn es soweit ist... Danke Milly. (Benny Omerzell)

Dsilton
Dsilton spielt Musik in viel-tönigen Stimmungen mit groovenden, modulierenden Rhythmen in energiegeladenen Arrangements.
Im aktuellen Programm werden Werkzyklen von Georg Vogel und David Dornig miteinander verschränkt. Bei verschiedensten Herangehensweisen an Komposition und Improvisation wird immer eine gemeinsame Basis geteilt: komplexe Rhythmik und die erweiterte Klangpalette der 31-Ton Stimmung. Dabei spannt sich der Bogen von enharmonisch verschränkten Improvisationsformen über 31-Ton serielle Komposition bis hin zu Arrangements aus verarbeiteten Feldaufnahmen. Ermöglicht wird diese viel-tönige Reise durch ein spezielles Instrumentarium: neuentwickelte 31-Ton Tasteninstrumente - die Clavitone, Schlagzeug und eine achtsaitige E-Gitarre mit 31 Bünden pro Oktave.

In Zusammenarbeit mit austrian music export