Do 27. Januar 2022
20:30

Roman Schwaller Quartet (CH/A/D)

Roman Schwaller: tenor saxophone
Oliver Kent: piano
Thomas Stabenow: bass
Mario Gonzi: drums

Der Schweizer Tenorsaxophonist Roman Schwaller, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit dem Vienna Art Orchestra von 1979 bis 1989, Dizzy Gillespie, Mel Lewis, Jimmy Cobb, Johnny Griffin und dem Count Basie Orchestra, ist laut reclams Jazzführer "einer der profiliertesten europäischen Vertreter seines Instrumentes". Seit März 2008 in Wien wohnhaft, präsentiert er sein seit Herbst 1996 existierendes Quartett. Durch diese jahrelange Zusammenarbeit ist ein engmaschig geknüpftes musikalisches Gebilde entstanden, das durch ein traumwandlerisches gegenseitigen Verständnis überzeugt. Gespielt wird ein zeitgenössischer modern-straight-ahead Jazz; Eigenkompositionen wechseln sich mit selten gespielten Werken aus dem "Great American Songbook", sowie Kompositionen von Thelonious Monk, Cedar Walton, Sam Jones, Horace Parlan, Jimmy Raney oder Wes Montgomery ab.

Oliver Kent ist zweifelsohne eine der markantesten Jazzpianistenpersönlichkeiten der jüngeren Generation in Europa. Sein Stil, fundierend auf dem Spielideal eines Tommy Flanagan, McCoy Tyner oder Herbie Hancock, hat sich in den letzten Jahren zu einer eigenen, unverkennbaren Stimme entwickelt. Oliver ist mittlerweile einer der gefragtesten europäischen Jazzpianisten des modern-straight-ahead Jazz und Co-Leader der bekannten Band "Kent Langthaler 7".

Mit dem deutschen Bassisten Thomas Stabenow verbindet Schwaller eine 26 Jahre dauernde Zusammenarbeit. In seinem Spiel verbindet sich Tradition mit der Moderne, seine Kompositionen sind schalkhaft verschachtelte Gebilde, sein sonorer Klang das Fundament jeder Band. Stabenow ist Professor an der Musikhochschule in Mannheim und Besitzer des Plattenlabels Bassic Sound.

Komplettiert wird dieses aussergewöhnliche Quartett durch den Schlagzeuger Mario Gonzi. Mario war bereits Mitglied von früheren Schwaller Bands, so 1987 im zarten Alter von 21 Jahren bei der zweiten Auflage der "Three Generations of Tenorsaxophone" mit Johnny Griffin und Sal Nistico. Weltweite Anerkennung erhielt Gonzi durch seine von 1999 bis 2008 dauernde Mitgliedschaft im Vienna Art Orchestra. Mit seinem kräftigen, immer hoch inspirierten Drive gehört er zur Spitze der europäischen Jazzschlagzeuger mit Weltniveau! (Pressetext)

Roman Schwaller feiert übrigens dieser Tage seinen 65. Geburtstag. Da schliessen wir uns doch gerne den Gratulationen mit einem Konzert an. Happy Birthday, Roman! CH