Fr 14. Januar 2022
20:30

Tobias Vedovelli Large Ensemble (A/AUS/GB/HR)

Tobias Vedovelli: bass
Joanna Lewis: violin
Emily Stewart: violin
Simon Schellnegger: viola
Asja Valcic: cello
Martin Eberle: trumpet
Georg Schrattenholzer: trombone
Clemens Salesny, Astrid Wiesinger, Viola Falb, Stepy Flagar, Leonhard Skorupa: reeds
Michael Tiefenbacher: piano, fender rhodes, synths
Herbert Pirker: drums

Oft handelt es sich bei meinen künstlerischen Arbeiten, bei welchen ich sowohl als Bassist als auch Komponist tätig bin, um kollektive musikalische Zielsetzungen, die demnach auch die kompositorisch-stilistische Stoßrichtungen determinieren („onQ“ Kollektiv, „Ensemble Kuhle Wampe“, „Yasmo & die Klangkantine“).

Mit meinem Large Ensemble setze ich nun den Wunsch nach einem musikalisch vollständig nach eigenen Vorstellungen und Zugängen geprägten großen Klangkörper um, mit dem ich meine gänzlich eigene Vorstellung einer musikalisch-kompositorischen Sprache verwirklichen kann. Geprägt ist diese Sprache einerseits von einem modernen, rhythmusbasierten, Oddmeter-lastigen Jazz-Approach, der sich aufgrund meiner musikalische Sozialisierung und Ausbildung zu einer fundamentgebenden stylistischen Säule entwickelte. Andererseits definiert sie sich auch durch vergangene und bestehende Kollaborationen und beinhaltet musikalische Idiome und Elemente aus zeitgenössischer Neuer Musik, urbanen Genres wie Hip-Hop, oder World und Fusion Musik.

Im Zentrum meines 14-köpfigen Large Ensembles steht die differenzierte Auseinandersetzung mit Kompositionskonzepten und deren Interpretation und Ausführung, sowie die Integration von Improvisation als gleichwertiges Element. Daher fiel die Entscheidung auf eine eher unkonventionelle Besetzung: Eine Symbiose aus einer kleingehaltenen Rhythmusgruppe, eines größeren Holzbläserkörpers, zweier Blechbläser, eines Streichquartetts. Aus alledem resultiert eine Ambition, die Stärken, und spezifischen Eigenheiten und Charakteristika der jeweiligen Instrumente und Instrumentalist*innen bis ins Detail auszuarbeiten, ihnen kreativen Platz zu schaffen und sie als ausgefeilten Gesamtklang zu präsentieren. Möglicherweise gesellt sich zum Ensemble sogar noch der ein oder andere Specialguest mit auf die Bühne. (Tobias Vedovelli)

Tobias Vedovelli, 1993 geboren, studierte Bass und Komposition bei Raphael Preuschl, Peter Herbert, Robert Riegler, Werner Feldgrill, und Oliver Steger, Richard Graf und Gerd Hermann Ortler Vedovelli lebt derzeit in Wien und arbeitet als E- und Kontrabassist sowie Komponist und Arrangeur und blickt auf Zusammenarbeiten u.a. mit Wolfgang Puschnig, Michael Moore, dem Koehne Quartett, Maria Hofstätter, Matthias Muche, Thomas Gansch, Yasmin Hafedh, Julian Arguelles, Ralph Mothwurf, Mira Lu Kovacs, Christian Reiner, Leonhard Skorupa, sowie nationale und internationale Konzertaktivitäten zurück. Vedovelli ist Initiator, Komponist und Bassist des onQ Kollektivs, Mitbegründer des „Ensemble Kuhle Wampe“, Leader des „Quartetts pol.D“, Mitgründer der 2014 gegründeten Jazz/HipHop/Spoken Word- Band „Yasmo & die Klangkantine“ (zweimal nominiert für den Amadeus Austrian Music Award) und als Bassist etwa im Ralph Mothwurf Orchestra, der Porgy & Bess Stage Band 2021 unter Leonhard Skorupa und dem Jazzorchester Vorarlberg aktiv, ausgezeichnet mit dem 5x5 Go Stipendium des Landes Vorarlberg und erhielt 2021 das Startstipendium des Bundeskanzleramts. Außerdem ist Vedovelli seit 2017 offizieller Sandberg-Artist und Mitgründer des Wiener Labels für Jazz und Neue Musik „Waschsalon Records“ (Pressetext)