Fr 29. Juli 2022
20:30

Daniel Tamayo Quintet (CO/D)

Daniel Tamayo: guitar, electronics
Yaroslav Likhachev: tenor saxophone
Moritz Preisler: piano
Conrad Noll: bass
Moritz Baranczyk: drums

"A fresh powerful jazz, twirling from free to melodic and poignant murmurs" (jazzin.fr)

Dass das Quintett des kolumbianischen Gitarristen Daniel Tamayo nicht die gut gelaunte Fusion-Kapelle von nebenan ist – diesen Eindruck kann man nach dem charmanten Opener und Titeltrack bekommen –, merkt man spätestens, als der zweite Track „Photons“ mit einem harschen Free-Ausbruch des Saxofonisten Yaroslav Likhachev beginnt und auch sonst eher in die Abteilung Klangforschung gehört. Des Rätsels Lösung: Der Fünfer des in Köln lebenden Gitarristen möchte einfach ausprobieren, was in dieser Besetzung möglich ist. Neben Bassist und Schlagzeuger gehört auch noch der Pianist Moritz Preisler zur Band, und Tamayo sorgt dafür, dass er sich mit ihm möglichst selten ins Gehege gerät. Da ist Raum für eine fragile Ballade, die sich zur Powernummer auswächst („Bauchredner“), aber auch für ein rhythmisch vertracktes Ding mit dem schönen Namen „Simply“. Festlegen muss sich eine Band auf ihrem Debüt auch noch nicht. (Rolf Thomas, Jazz thing)

Der kolumbianische Gitarrist Daniel Tamayo fing seine musikalische Studienlaufbahn 2007 an der „EAFIT“ Universität in seiner Heimatstadt Medellin mit einem Jazzgitarren-Bachelor an. Danach folgte ein Master in Komposition. 2015 erhielt er im Rahmen des DAAD ein Stipendium, um diesen an der Musikhochschule in Köln bei Florian Ross, Siegfried Koepf und Frank Reinshagen fortzusetzen. Seitdem ist er als Gitarrist und Komponist in verschiedenen Projekten in Europa tätig.

Eine Formation mit Klavier als zweitem Harmonieinstrument ist für Gitarristen eine besondere Herausforderung und eine Klangfarbe mit viel Potenzial. Deswegen hat er seine Musik in den letzten Jahren meistens im Quartett oder Quintett gespielt, seit November 2017 in dieser Besetzung. Die Stücke sind überwiegend neue Kompositionen, die sehr unterschiedlich strukturiert sind, um die üblichen Songformen etwas aufzulockern. (Pressetext)

"Der Sound darf in Stimmungen Oszillieren, ist mal Akustisch und technisch souverän artikuliert, mal elektronisch unterwandert" (JazzNmore)

Daniel Tamayo Quintet offers a music full with texture that explores free improvisation and jazz tradition in communion with electroacoustic soundscapes, parallel to a visual journey through projection mapping. In the past years the band has been active at festivals like the Avignon Jazz festival, winter jazz festival, Krokus jazz festival among others as well as playing locally in venues like Stadtgarten, Loft and the Jazzschmiede. In 2021 the band released their debut album “Unjustified Paranoia” with the label Unit records. (Pressetext)