Do 9. März 2023
20:30

Dave Holland Trio w/ Kevin Eubanks & Eric Harland (USA)

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

Er, Dave Holland, ein Solitär auf seinem Instrument, ein melodischer Ästhet, ein Raumausstatter bzw. –ermöglicher am Punkt. In vornehm zurückhaltender Überlegenheit tut Holland kund, wie man die magische Kraft der Musik unumwunden zur Wirkung bringt und das Jazz in all seiner Entgrenzung ein unabdingbares, lebensdurstiges Kreativbiotop ist. Mit gehaltvollem Ton und Geschmeidigkeit par excellence, fortan spannungszündende Wendungen vollziehend, verantwortet Holland jenes entschlossene innere Gefüge , das der Musik die Kontinuität sichert, diese sich aber auch an die Randzonen ausdehnen lässt. Das komplette modale Universum scheint durchschritten. Ausgeführt in einem kontinuierlichen Flow in dem motivische Ausgangssituationen, von balladesk bis hitzig groovend angelegt, und deren improvisatorische Auslotungen nahtlos ineinander fließen. Als Überleitungen fungieren solistische Preziosen oder improvisierte Dialoge. Von spezieller Delikatesse ist Hollands Vermögen Hooklines dem Treiben des Schlagzeugers zu implementieren und sodann auf atemberaubend spielerische Weise mit Time und Metren, Off, Back und Down Beats zu jounglieren – boppig swingend, funkig trocken, freimütig pulsierend. Darüber breitet der Melodieinstrumentalist seine improvisatorische Kunstfertigkeit mit gewinnender Lässigkeit aus. Animativ wie die innere Notwendigkeit des freien Spiels der Kreativkräfte dem Trio ein Selbstverständnis ist. Offenen Geistes werden diverse Parameter des „modernen“ Jazzkanons aufgegriffen, individuell transformiert und forciert - in dynamischer Feinjustierung. Holland wirft den Schatten wieder einmal weit voraus. Conference of the masters. (Hannes Schweiger)