Mo 1. Juli 2024
20:30

Koehne Quartet & Daradji Percussion Band (A/USA/GB/TUN/MAR/SEN)

Koehne Quartet
Joanna Lewis/Tomáš Novák: 1st violin
Maria Salamon: 2nd violin
Lena Fankhauser: viola
Melissa Coleman: violoncello
special guests: Habib Samandi: oriental percussion, Ibou Ba: djembe, Kadero Ray: vocals

Daradji Percussion Band
Ibou Ba: djembe, banda
Sissokho: vocals
Edith Lettner: alto saxophone
Oumar Sagna: cora
Maurice Tanor Samb: sabar
Cheikh Ndao: bass
David Halasz: drums
Harald Huber: keyboards

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

Im ersten Set interpretiert das Köhne Quartett Streichquartett-Kompositionen von Harald Huber: „Kassandras Traum“ – der profilierten Umwelthistorikerin Verena Winiwarter gewidmet, „Resonanz“ – mit Texten des Soziologen Hartmut Rosa und – als Uraufführung – das „Ionische Streichquartett“ – eine musikalisch-stilistische Odyssee, ausgehend von einem einfachen Wienerlied. Danach wird auf „Pieces of Africa“ (Kronos Quartet 1992) und auf Stücke von Kadero Ray Bezug genommen und das Streichquartett durch Musiker aus Afrika ergänzt.

Das zweite Set gehört dann der senegalesisch-österreichischen Formation „Daradji Percussion Band“. Schnelle Mbalax Stücke des Djembe Meisters Ousmane „Ibou“ Ba und auch Stücke von Harald Huber, die von Reisen nach Afrika mitgebracht wurden, sorgen für einen schwungvollen Ausklang des zweitägigen Festes. (Pressetext)