Di 4. Dezember 2018
20:30

Roman Britschgi Sextet (CH/A/AUS/UKR) / Golnar & Mahan (IR/A) / Trio Infernal (A)

Roman Britschgi Sextet
Roman Britschgi: bass
Melissa Coleman: cello
Oscar Antoli: clarinet, bass clarinet
Christian Bakanic: accordion
Andrej Prozorov: soprano saxophone
Christian Eberle: drums

Golnar & Mahan
Golnar Shahyar: voice, guitar, piano, percussion
Mahan Mirarab: guitar, fretless guitar, oud
Amir Wahba: percussion

Trio Infernal
Christian Bakanic: accordion, keyboards, percussion
Christian Wendt: bass
Jörg Haberl: drums

Roman Britschgi Sextet
Das Sextett um den aus der Schweiz stammenden und in Wien lebenden Kontrabassisten, Komponisten und Bandleader Roman Britschgi kreiert einen weltmusikalischen Klang, der sich aus der großen Vielfalt unterschiedlicher Stile nährt. Dabei schlägt das ROMAN BRITSCHGI SEXTETT Brücken zwischen den verschiedenen Traditionen und bewegt sich dabei im weiten Feld zwischen Klezmer, Jazz, Klassik, Kammermusik und leichten Popanspielungen. Die Musik von Roman Britschgi (Kontrabass), Melissa Coleman (Cello), Oscar Antoli (Klarinette, Bassklarinette), Andrej Prozorov (Saxophon), Christian Eberle (Drums) und Christian Bakanic (Akkordeon) wird von einer wunderbar eleganten Schwingung getragen, die die Moderne nicht ausklammert.

Golnar & Mahan
GOLNAR & MAHAN verbinden die traditionellen Klänge ihrer Heimat, dem Iran, mit den zeitgenössischen Musikstilen des Westens. Die Musik von Golnar Shahyar (Gesang, Gitarre), Mahan Mirarab (bundlose Gitarre, Oud) und Amir Wahba (Percussion) formt sich zu einer universellen Sprache, deren Vokabular auf der Musik des Mittleren Ostens, dem Jazz, dem Singer-Songwriting und afrikanischen Rhythmen beruht und als GOLNAR & MAHAN ihre ureigene und mit einer unglaublichen Wärme pulsierende Schwingung entwickelt. GOLNAR & MAHAN gelingt es spielerisch, vermeintlich Altem ein modernes Gewand überzustreifen, um es mit neuem zu Leben erfüllen.

Trio Infernal
Mit einem klassischen Akkordeon-Trio haben Christian Bakanic, Christian Wendt und Jörg Haberl nicht viel gemeinsam. Viel eher verstehen sich die drei Musiker als Botschafter zwischen den Klangwelten des Jazz, des Tangos und den modernen Grooves der Club-Szene wie House und Drum’n’Bass. TRIO INFERNAL lässt die Klischees nur so lodern und sieht sich nicht als Grenzgänger, sondern als Brückenbauer zwischen den Stilen. Das Resultat ist ein vibrierendes Klangergebnis, angereichert mit Leidenschaft, Virtuosität und feurigen Ideen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit mica – Music Austria