Thu Aug. 6, 2020
20:30

Orges & The Ockus-Rockus Band feat. Michael Hornek (ALB/A)

© Astrid Knie

Orges Toçe: vocals, guitar
Bernd Satzinger: bass
Christian Marquez-Eberle: drums
& special guest: Michael Hornek: keyboards

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann öffnet sich automatisch ein Fenster, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wenn Sie wollen, unterstützen Sie dieses Projekt über "Pay as you wish". Vielen Dank & Willkommen im virtuellen Club!

Seit dem 29. Mai dürfen wir (eingeschränkt) Publikum in den Club lassen und zwar dergestalt, dass zwischen den Sitzplätzen mindestens ein Meter Abstand gehalten wird. Wir haben nun alle möglichen Sitzplatzvarianten ausprobiert und glauben eine praktikable Lösung für knapp 90 Besucher gefunden zu haben. Rechtzeitig Karten sichern & Willkommen im Club! CH

We switch over to "Now Live" from about 20h and then a window opens automatically, where you can watch the concert free of charge and without any registration via Vimeo. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Since May 29th, we have been allowed to let (limited) audiences into the club in such a way that there is at least one meter between the seats. We have now tried out all possible seating options and believe that we have found a practical solution for almost 90 visitors. Secure tickets in time & welcome to the club!

Sorry this part has no English translation

Orges Toçe hat Gespür für die richtige Dosis - seine Lieder schäumen zwar vor lauter Kreativität, doch er legt dem musikalischen Gespann feste Zügel an. Einem entspannten Reggae verleiht er mit seinem Solo gleichsam marschartige Disziplin. Einem Balkan-Tango entzieht er alle Larmoyanz, indem er mit der Surf-Gitarre elegant darüber hinweggleitet. Eine Gangsterballade mit letalem Ausgang singt er auf Deutsch, aber mit charmantem, irgendwie französischem Akzent. Gilbert Becaud mit Reißzähnen. Tom Waits mit Belcanto-Talent. Yul Brynner mit Haaren. Also unvergleichlich.

Geradezu zärtlich verspricht Orges Toçe denen, die ganz unten sind, nämlich mindestens unter der Brücke, immerhin ein paar Sonnenstrahlen auf die Füße. Nachdenklichkeit, zum Beispiel über die Schicksalsschläge des Lebens, wird bei ihm nie zum Zynismus. Hinter der lakonischen Erzählhaltung spüren wir sein großes Herz klopfen. Es schlägt übrigens ziemlich schnell für seine Größe, das Herz, und es schlägt off-beat, wie in jenem Abgesang auf den Rock ’n’ Roll, der eigentlich ein Abgesang auf alles ist: „Die Tage fliegen vorüber wie ein Zug, der niemals Station macht.“ (Albert Hosp, Ö1)

In Zusammenarbeit mit dem Medienlabor der Akademie der bildenden Künste

In Zusammenarbeit mit dem Medienlabor der Akademie der bildenden Künste

.
.
Im Anschluss an dieses Konzert zeigen wir:
aus der Serie A_N_I_M_A_T_I_O_N__C_L_A_S_H_!
.
.
Fischotter / von Skero / 1:15 min
.
.

"ANIMATION CLASH!" = Das Labor für künstlerischen Animationsfilm an der Akademie für bildende Kunst
ermöglicht es Studierenden, Animationstechniken zu erlernen und umzusetzen.
Seit 2004 sind unter der Leitung von Thomas Renoldner neben Übungen auch ca. 30 Kurzfilme entstanden, davon 7 Diplomarbeiten, und eine Reihe von Alumni sind heute im Bereich Animation erfolgreich tätig.
.
.

Supported by Austrian Audio – microphones & headphones
Mit freundlicher Unterstützung von Okto-TV