Thu March 4, 2021
20:30

Eldis La Rosa & Colores (CU/TW/BG/A)

None

Eldis La Rosa: tenor, soprano saxophone, flute, percussion, vocals
Chiao-Hua Chang: erhu (chinese violin), vocals
Igor Gross: vibraphone
Victoria Kirilova: bass, vocals

We start the live-stream (real time, stream is not on demand!) about 1/2 h before the show starts. By clicking on "Now Live" a window opens, where you can watch the concert free of charge and without any registration. If you want, you can support this project with "Pay as you wish". Thank you & welcome to the (virtual) club!

Sorry this part has no English translation

Nach über 20 Jahren intensiver Aktivität im Weltmusik und Jazzbereich präsentiert Eldis La Rosa mit COLORES ein neues Quartett und zugleich seine neue CD „Tiptoe walking“, die seinem Ruf als experimentierfreudiger Komponist, einfallsreicher Arrangeur und vielseitiger Musiker gerecht wird.

Eldis La Rosa, Chiao-Hua Chang, Igor Gross und Victoria Kirilova kommen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen und Musikwelten und lassen sich musikalisch nicht in eine Schublade stecken. Experimentierfreudigkeit und die Lust stets etwas Neues auszuprobieren, eint diese hochmusikalische Gruppe im Geiste. Die Formation von COLORES ist ungewöhnlich und die Kompositionen von Eldis La Rosa sind fein und mitreißend zugleich. Seine Offenheit für Musiktraditionen aus aller Welt ist deutlich spürbar und verleiht seiner Musik eine unglaubliche Vielfältigkeit. La Rosa beeindruckt an Saxophon, Querflöte und kubanischer Perkussion gleichermaßen. Chiao-Hua Chang (Erhu) besticht mit Feingefühl und Virtuosität und Igor Gross mit Gelassenheit und rhythmischer Stärke. Zuletzt hat sich die junge Bassistin, Victoria Kirilova dazugesellt, und aus einem ursprünglichen Trio ist ein staunenswertes Quartett entstanden.

Das neue Album von La Rosa wurde in einem umgebauten Holzstadl im südlichen Waldviertel, the „Jazzbarn“, aufgenommen, um die Darbietung des Quartetts mit seiner besonderen Instrumentierung möglichst authentisch einzufangen. Ein ideales Ambiente für eine möglichst organisch klingende Aufnahme, bei der die Overdubs auf ein Minimum reduziert wurden und die einzelnen Titel gemeinsam eingespielt wurden. „Tiptoe walking“ von Eldis La Rosa & Colores ist eine aufregende und außergewöhnliche Fusion, zwischen Jazz, World- und Kammermusik, die Music-Fans unterschiedlichster Sparten überraschen und begeistern wird.

ELDIS LA ROSA ist Multiinstrumentalist und Komponist. Er begann seine musikalische Ausbildung mit sieben und schloss diese in den Fächern Saxophon und Perkussion ab. In Kuba spielte er in zahlreichen Bands und unterrichtete an der renommierten Escuela Nacional de Artes in Havanna. Ende der 90er Jahre kommt er nach Wien, wo er als Musiker und Arrangeur arbeitet und seine eigene Band gründet, die Eldis La Rosa Group. Er spielt mit bedeutenden Künstlern der österreichischen Musikszene (Otto Lechner, Alegre Correa, Martin Lubenov, Hans Tschiritsch u.v.m.) und tourt zwischen internationalen Festivals und renommierten heimischen Bühnen (Porgy & Bess, Konzerthaus, Spielboden, Wellenklänge, Kasematten uvm.) Eldis La Rosa hat in zahlreichen CD-, Theater- und TV Produktionen mitgewirkt. Für sein Kinderalbum Parampampín erhielt er den kubanischen Musikpreis Cubadisco. 2017 komponierte er die Musik für die Uraufführung des ‚Quijote‘ (Nicolaus Hagg nach Cervantes) im Rahmen des Theatersommer Haag und für den ORF TV Film Herbert Brandl. Kunst und Obession. Zurzeit arbeitet Eldis La Rosa mit dem Instrumentenerfinder Hans Tschiritsch, dem ladinisch-japanischen Duo Jean Daniel Granruaz & Karin Nakagawa und mit seinem Quartett, Eldis La Rosa & Colores. Seine neue CD „Tiptoe walking“ soll noch dieses Jahr veröffentlicht werden.

Chiao-Hua Chang (Erhu, Pferdekopfgeige)
MA Ethno-Musikwissenschaft / Erhu Solistin Lebt als freischaffende Musikerin und Erhu-Lehrerin in Wien und baut kulturelle Brücken, indem sie die östlichen und westlichen Kulturen musikalisch miteinander kombiniert. Sie musiziert mit vielen heimischen und internationalen Musikern und Ensembles, u.A. Hans Tschiritsch und Otto Lechner. Sie ist Teil des Projektes „Three Continents“ mit Przemysław Strączek, der Lesung „Der West-Östliche Artmann“, Mitglied des „Orchester der Kulturen“ unter Adrian Werum und des Quartetts „Eldis La Rosa & Colores. Die Erhu ist ein zweisaitiges chinesisches Streichinstrument, über dessen Resonanzkörper eine Schlangenhaut gespannt ist. Daher rührt auch der charakteristische Klang dieses Instruments. Historischen Aufzeichnungen zufolge wird die Erhu vor ca. 1000 Jahren in der Tang-Dynastie zum ersten Mal erwähnt.

Victoria Kirilova (Kontrabass)
Die bulgarische Bassistin und Komponistin lebt derzeit in Wien. Ihre Musik ist beeinflusst von zeitgenössischem Jazz und Kammermusik, von Poesie und den Grooves traditioneller bulgarischer Gesänge und Rhythmen. Nach ihrem Bass Studium am Konservatorium G.Verdi in Mailand hat sie ihren Master in Jazz-Bass an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien mit Auszeichnung abgeschlossen. Auftritte bei zahlreichen Festivals, u.A. Bergamo Jazz, JAZZMI, MM Jazzfestival St. Pölten, Jazz Forum Stara Zagora, Novara Jazz, Jazz in Burgas. Preise: Fidelio Kreation Wettbewerb (2017), Premio Nazionale delle Arti, 1. Preis des Konservatoriums, Mailand (2017), Leviev Stiftung.

Igor Gross (Vibraphon)
Hat seinen Werdegang als Schlagwerker im klassischen Bereich begonnen. Während seines Studiums an der Musikuniversität Wien (Konzertfach Schlagwerk) substituierte er in verschiedenen Orchestern und Aufführungsstätten (Wiener Philharmoniker, Wiener Staatsopernorchester, Radio Sinfonie Orchester Wien, Tonkünstler Niederösterreich uvm). Mehr und mehr entwickelte er seine Vorliebe für neue, elektronische und frei improvisierte Musik, Jazz, und begann eine intensive Zusammenarbeit mit zeitgenössischen KomponistInnen. Er spielt in den wichtigsten Ensembles für Neue Musik (z. B. Klangforum, Ensemble Phace, Ensemble 20. Jahrhundert, Ensemble Platypus) und ist Gründungsmitglied des Black Page Orchestra. Die Umsetzung musikalischer Ideen auf seinen Instrumenten auf höchstem Niveau ist ihm ein besonderes Anliegen.