Mon Sept. 24, 2018
20:30

20 Jahre DePhazz (D/USA)

TICKETS:

Pat Appleton: vocals
Karl Frierson: vocals
Barbara Lahr: vocals
Pit Baumgartner: effects
Otto Engelhardt: trombone
Joo Kraus: trumpet
Marcus Bartelt: baritone saxophone, flute
Ulf Kleiner: piano
Markus Bodenseh: bass
Oli Rubow: drums, effects

Sorry this part has no English translation

Heute ist morgen schon gestern! Kaum eine Band kann davon mehr und vor allem unterhaltsamer erzählen als das Heidelberger Kollektiv DePhazz um den Elektronik-Produzenten Pit Baumgartner. Vor 20 Jahren begann die Reise, vielleicht inspiriert von Bands wie Pizzicato Five, The High Llamas oder Combustible Edison. Destination Phuture Jazz! Um die Nullerjahre herum begann man international eine Welle zu reiten, die unter Lounge Music, Easy Listening oder „Space Age Bachelor Pad Music“ (Stereolab) firmierte. Das Erfolgsgeheimnis von DePhazz: ein stets flexibler Mix aus Handgemachtem und Programmiertem, ein unerhörter Fundus an Pop-Wissen und eine gute Portion Ironie, die sich in Klassikern wie „Death By Chocolate“ oder „Daily Lama“ substantialisierte. Gemeinsam hat man manche Mode kommen (Krautrock, Bossa Nova, Disco) und gehen (Krautrock, Bossa Nova, Exotica!) sehen. Man fand neue Fans östlich der Oder und setzte bei Bedarf mal mehr, mal weniger auf Soul und Jazz. Das aktuelle Album trägt den Titel „Prankster Bride“, und die anstehende Geburtstagsfeier wird mit entsprechend großem Besteck über die Bühne gehen. Wie schon Procul Harum formulierten: „All hands on deck!“ (Pressetext)

Deutsche Ingenieurskunst wird seit jeher weltweit geschätzt. Sie ist innovativ, technisch ausgefuchst bis ins kleinste Detail und macht das Leben schöner. Attribute, die auch voll und ganz auf die 1997 in Heidelberg gegründete Band DE-PHAZZ zutreffen. Die in die Gehörgänge kriechenden, die Gehirnaktivität stimulierenden und die Tanzbeine elektrisierenden Stücke von DE-PHAZZ kennt man weltweit – über eine halbe Millionen Tonträger haben Gründer Pit Baumgartner & Co. verkauft und bislang über 600 Konzerte überall auf dem Globus gegeben.

Ausgeprägtes Stilbewusstsein, knochentrockene Grooves, tonnenweise Soul und eine tänzelnde Ironie – es sind diese offen gestanden ziemlich undeutschen Elemente, die DE-PHAZZ zum bekanntesten unbekannten Musikexport Made in Germany haben werden lassen. 2018 feiert die Band ihr zwanzigjähriges Bestehen mit ihrem neuen Album „Black White Mono“, das im Mai erscheint, und kehrt in diesem Zuge auch mit einem Paukenschlag und jeder Menge Humor und guter Laune auf die Club und Festival Bühnen in Deutschland, Österreich und ganz Europa zurück! (Pressetext)