Wed Nov. 28, 2018
19:00

Leonie Licht 'Framing painting'

Ausstellungsdauer: 28. November bis 10. Dezember

Sorry this part has no English translation

Framing Painting

Leonie Licht beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen von Kunstproduktion: insbesondere mit Umwelt, Körper und Psyche. In Framing Painting geht es dabei um Malerei, insbesondere Landschaftsmalerei. Abhängig von Zeit und Wetter variiert hier das Farbspektrum der gemalten Horizonte von Blau bis Rot. Und stimmungsvolle Lieblingsfarben kippen unter Lichteinfluss in unabsichtliche Tönung.

Um sich diesen Phänomenen anzunähern, richtet Licht ihren Blick auf die männlichen Malerikonen der Kunst des 19. Jahrhunderts. Sie errechnet die Durchschnittsfarbwerte der Himmel von Caspar David Friedrich und stößt auf signifikante Veränderungen, denen sie forensisch nachgeht. Am anderen Ende der Welt tauchen drei Vulkane den europäischen Himmel in rötlichen Dunst, während Friedrich an romantischen Nationalgedanken malt. Grenzen und Beeinflussung werden relativ und variabel.

In van Goghs Arbeiten lösen sich dann die Grenzen völlig auf, sobald es um Imagination und psychische Disposition geht. Licht interessiert die Farbgebung, von der der Künstler in seinen Briefen so schwärmt. Ihre Wirkung soll Ausdruck seines Seelenlebens sein, doch die Farben sind unter Lichteinfluss im Lauf der Zeit verblasst oder oxidiert. Das Original ist lang nicht mehr echt: Violett zu Blau und Gelb zu Braun.

Beide Besonderheiten oder Erlebnisse lassen sich auf Umwelteinflüsse zurückführen, von denen ihre Zeitgenossen* noch keine Ahnung hatten. Sie sind Zeichen einer vernetzten Welt und relativieren den Einfluss menschlicher Ratio. Leonie Lichts Arbeit eröffnet eine eigenwillige Perspektive auf den absoluten Blick auf Malerei und das Künstlergenie. Sie geht den Veränderungen nach, imitiert und strapaziert sie im digitalen Farbenspiel bis Stimmungen und Rezeption sich ändern. Dabei bewegt sie sich zwischen künstlerischer Forschung und immersiver Atmosphäre. (Pressetext)