So 31. Oktober 2021
20:30

The Huntertones & Shayna Steele (USA)

Shayna Steele: vocals
Dan White: saxophones
Jon Lampley: trumpet, sousaphone​
Chris Ott: trombone, beatbox
Justin Stanton: keyboards, trumpet
Josh Hill: guitar
Adam DeAscentis: bass
John Hubbell: drums

Huntertones bringt Menschen rund um den Globus mit Musik zusammen, die Spass macht, fantasievoll und furchtlos ist. Passport, ist das dritte Album der energiegeladenen, in Brooklyn ansässigen Instrumentalband. Die neue Musik ist inspiriert von den internationalen Reisen der Band und der kulturübergreifenden Zusammenarbeit in Südamerika, Europa und Afrika sowie von der Zusammenarbeit mit einer vielfältigen Gruppe von Künstlern. Mitglieder von Huntertones haben bereits mit Stevie Wonder, Andy Grammer, Ed Sheeran, Allen Stone, Gary Clark Jr., Ricky Martin, Jon Batiste, Snarky Puppy und vielen anderen zusammengearbeitet.

Seit 2019 arbeiten Huntertones mit Shayna Steele – einer New Yorker Kollegin und Powerhouse-Sängerin, die dem europäischen Publikum mittlerweile keine Unbekannte mehr ist. Sie tourte durch Europa und präsentierte ihr aktuelles Album „Watch Me Fly“. Bekannt von Aufnahmen mit Snarky Puppy, Moby, Rihanna und vielen anderen Stars, geht Shayna Steeles Gesang nahtlos über in Soul, Blues, Gospel bis hin zu Retro-R&B und Jazz, wobei Shayna Steeles ansteckende Energie und Temperament zur Geltung kommt. Zusammen mit den kraftvollen Bläsern von Huntertones und den abenteuerlichen Arrangements ist das eine Show, die die Fans nach mehr verlangt.

Shayna Steele ist Autodidaktin, ihr Vater, selbst Musiker, gab ihr wichtige Tipps, ihr Patenonkel führte sie an Jazz heran, ihr Chorleiter, der Grammy nominierte Michael McElroy, weihte sie in die Kunst des Gospel ein. Schon als Teenager stürzte sie sich kopfüber in die Musik, ein Rettungsring aus dem rassistischen Sumpf ihrer Umgebung. Bald schon nahm sie an Talent-Shows und Wettbewerben teil, die sie oft gewann, oder, wie im Fall von Ed McMahons „Star Search“, mit einem halben Punkt Abstand als Zweite abschloss. Da war sie eben 15. „Ich habe mich nie wirklich geerdet gefühlt, bis ich nach NYC gezogen bin“, sagt sie heute. „Das war der Punkt an dem ich mich wirklich für alle möglichen verschiedenen Musikgenres geöffnet habe.“ Shayna begann ihren Sound zu entwickeln und neue Einflüsse einzubringen, von Ledisi über Rachelle Farrell bis zu ihren Kindheits-Idolen Stevie Wonder, Aretha Franklin, Chaka Khan und The Temptations.

Shayna Steele hat nicht nur eine charismatische, charmante und wirklich einzigartige Stimme, sondern verfügt auch über eine enorme Technik und die Stimmstärke eines Vulkans. Eines aktiven, mitten im Ausbruch. Als Background-Sängerin trat sie deshalb schon mit Rihanna, Kelly Clarkson, Bette Midler, Steely Dan und etlichen mehr in Erscheinung. Sie tourte mit dem Trompeter Chris Botti, war eine der großen Stimmen bei Snarky Puppys „Family Dinner“ und erreichte Platz 1 der Billboard-Dance-Charts als Sängerin von Mobys „Disco Lies“. (Pressetext)