Do 27. Juni 2024
20:30
Wolfgang Muthspiel & Jazzcampus Basel present

Focusyear Band 2024 (PL/USA/F/D/SK/BG/BRA/LV/UY)

Marta Wajdzik: alto, soprano saxophone
Katie Webster: alto saxophone
Baptiste Stanek: tenor saxophone, bass clarinet
Finn Vidal: tenor saxophone
Jure Slapar: guitar
Wes Georgiev: piano
Thiago Duarte: bass
Janis Jaunalksanis, Juan Ibarra: drums

Wir starten ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf "Zum Livestream" öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wir ersuchen Sie aber, dieses Projekt über "Pay as you wish" zu unterstützen. Vielen Dank & Willkommen im realen & virtuellen Club!

We start the live stream approx. 1/2 hour before the concert begins (real time, no longer available after the end of the concert). By clicking on "Go to livestream" a window will open where you can watch the concert free of charge and without any registration. However, we kindly ask you to support this project via "Pay as you wish". Thank you & welcome to the real & virtual club!

Die aktuelle Ausgabe der Focusyear Band ist eine wahrhaft internationale Angelegenheit. Neun bemerkenswerte Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt haben seit September 2023 an diesem einzigartigen Immersionsprogramm in Basel teilgenommen. Sie sind nun mehr als bereit, ihre Originalmusik im Frühjahr/Sommer 2024 zu präsentieren.

Vier Saxophonistinnen und Saxophonisten, jede mit einem ganz eigenen Klang, bilden die Frontlinie dieses Ensembles: Marta Wajdzik aus Polen, eine elegante Virtuosin auf dem Alt- und Sopransaxophon; Katie Webster, eine bluesige Altsaxophonistin aus den USA, die neue Formen der improvisierten Musik verfolgt; Baptiste Stanek, ein feuriger und technisch brillanter Musiker aus Frankreich, der sowohl Tenorsaxophon als auch Bassklarinette spielt; und Finn Vidal, ein lyrischer deutscher Tenorist, dessen frei fließende Improvisationen oft eine Reife zeigen, die über sein Alter hinausgeht.

Zwei Schlagzeuger werden ihre ganz unterschiedlichen rhythmischen Welten vorstellen: Janis Jaunalksnis aus Lettland und Juan Ibarra aus Uruguay. Der slowenische Gitarrist Jure Slapar steuert sowohl eine enorme Fluidität als auch elektronische Farben bei. Am Bass prägt der aus Brasilien stammende Thiago Duarte den Herzschlag der Band mit seiner überzeugenden und eleganten Interpretation des Pulses. Der Pianist Wes Georgiev schließlich, ein Amerikaner mit bulgarischen Wurzeln, ist ein wortgewandter und ausdrucksstarker Improvisator, dessen moderne Sichtweise fest in der Tradition des Jazz verwurzelt ist.

Diese neun Musiker haben ein Jahr lang intensiv mit einigen der bekanntesten und überzeugendsten zeitgenössischen Musiker im Bereich des Jazz gearbeitet: Sara Serpa, Django Bates, Chris Cheek, Kris Davis, Julia Hülsmann, Ingrid Jensen, Anders Jormin, Guillermo Klein, Lionel Loueke, Linda May Han Oh, Wolfgang Muthspiel, Jorge Rossy, Kendrick Scott, Cuong Vu, Doug Weiss, Miguel Zenón

Jetzt sind sie zu einem ausgewogenen Ensemble von Individualisten geworden, die ihre eigenen Stücke aufführen, die speziell für diese Gruppe gleichgesinnter Talente geschrieben wurden.