Mo 14. September 2020
19:00

Olam Katan – Gen 22.2

Lena Kalisch: Regie, szenische Lesung
Barbara Maria Neu: Klarinette
Roland Eitzinger: Tuba
Kyros Taghian: Bühnenbild
Simon Zöchbauer: Komposition

• Die interdisziplinäre Musikperformance Gen 22.2 erzählt die Geschichte von Abraham und Isaak. In szenischen Bildern, einem Zusammenspiel aus körperlicher Performance und wechselnden Soli und Duetten zwischen Klarinette und Tuba, wird die alttestamentarische Geschichte interpretiert. Durch eine Adaption des Endes bekommt die Erzählung einen neuen Fokus: Die Initiierung und Selbstermächtigung des sonst opferbereiten Isaaks.

Der Stoff wird mittels Musik, bildender Kunst und Performance aus seinem religiösen Kontext gehoben. Im Fokus der Arbeit stehen Meinungsfreiheit, Toleranz und Diversität. Dabei behandelt das Trio Olam Katan vor allem Konflikte durch verschiedene Wahrnehmungen und Ansichten. Als Lösungsansatz sucht ihre Musikperformance Gen 22.2 einen dritten Weg: Das parallele Existieren von Meinungen und die Summe unterschiedlicher Ansichten können eine neue Wahrheit hervorbringen.

Das Trio Olam Katan, "kleine Welt", ist ein Ensemble in einer etwas ungewöhnlichen Besetzung: Klarinette, Tuba und Schauspiel. In der gemeinsamen Arbeit suchen Roland Eitzinger, Lena Kalisch und Barbara Neu nach Brücken zwischen Darstellender Kunst und Musik. Mit experimentellen Zugängen begibt sich das Trio auf eine performative Klangreise und taucht dabei in die Materie archetypischer Geschichten ein. Olam Katan ist ein Konzept der jüdischen Philosophie: Der Mikrokosmos spiegelt sich im Makrokosmos, dem Universellen. (Pressetext)

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 8.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung