Mo 4. Mai 2020
20:00

Eskelin-Weber-Griener (USA/CH/D)

Ellery Eskelin: tenor saxophone

Christian Weber: bass 

Michael Griener: drums

Seit gut fünfzehn Jahren bilden der Schweizer Christian Weber am Bass und der in Berlin lebende Michael Griener am Schlagwerk ein beeindruckendes Rhythmusgespann, das sich in Sachen Form- und Impulsgebung immer auf Augenhöhe mit seinen Mitspielern bewegt. Telepathisch zusammenspielend navigieren sie durch symphonische Flächen und pulsierende Beats, ohne jedoch auch nur für einen Moment den Bezug zur Funktion als Rhythmusgruppe zu verlieren.

Mit dem New Yorker Saxophonisten Ellery Eskelin, der sich durch sein direktes, expressives Spiel einen hervorragenden Ruf erworben hat, treffen sie auf einen der interessantesten Exponenten der aktuellen Jazzszene. Der immer ganz akustisch gehaltene und orchestrale Sound des seit 2011 bestehenden Trios ist stark an die Ästhetik des frühen Jazz der 20er und 30er Jahre angelehnt. So ist auch die Idee entstanden, den eigenen Stücken Kompositionen von Jelly Roll Morton und Bennie Moten gegenüberzustellen. „Wir vertieften uns in unsere Improvisationen und gingen auf unsere gemeinsame Affinität für den frühen Jazz ein“, schreibt Ellery Eskelin in den Liner Notes zu der vielbepriesenen Einspielung„Sensation of Tones“ (Intakt CD 276, 2017) – natürlich und ganz besonders aber auch live eine wunderbare Musik, die sich jeder Kategorie entzieht. (Ute Pinter)

Eine Veranstaltung von Jeunesse