Do 21. Mai 2020
20:30

Willi Landl & Michael Hornek (A)

© Reinhard Mayr

Willi Landl: vocals
Michael Hornek: piano, keyboards

Wir stellen ab ca. 20h auf "Now Live" und dann tut sich automatisch ein Fenster auf, wo Sie via Vimeo kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Wenn Sie wollen, unterstützen Sie dieses Projekt über "Pay as you wish". Vielen Dank & Willkommen im (virtuellen) Club

„Oscar Peterson sagte mir einmal, die Begleitung einer Stimme mache einen Pianisten zu einem besseren Menschen. Als solcher erwies sich der etwa bei Klaus Doldinger kraftvoll zulangende Michael Hornek ebenso sensibler wie kongenialer Klanggestalter hinter dem wortgewaltigen Austro-Chansoniers Willi Landl. Dessen gelegentlich anarchischen Texte versprühten einen unwiderstehlichen Wortwitz, wobei seine klar-impressive Stimmführung an den markant durchgezeichneten Duktus seines Landsmann Udo Jürgens erinnerte. Und dass er auch solchen Klassikern wie Georg Krieilers „Barbara“ gemeinsam mit den kultiviert-delikat aufspielenden Michael Hornek am Flügel seine ganz eigene Duftnote verlieh, machte ihre leichthändig swingende Performance, die auch ein lässig groovendes Medley famoses Klassiker umfasste, zu einem äußerst entspannten Vergnügen jenseits üblicher Jazz-Pop-Chanson-Konventionen." (Sven Thielmann)

Willi Landl hat seine Chansonnier Qualitäten entdeckt und präsentiert ein ausgedehntes Set bestehend aus Eigen- und Fremdkompositionen. Niemand geringeres als der unfassbar gute Pianist Michael Hornek steht ihm zur Seite. (Pressetext)

.
.
.

In Zusammenarbeit mit dem Medienlabor der Akademie der bildenden Künste und mit freundlicher Unterstützung von Okto-TV.

Diese Zusammenarbeit resultiert aus einer langjährigen Kooperation der Lehrveranstaltung „Liveschnitt“ von Friedemann Derschmidt mit dem Porgy&Bess, bei der Studierende anhand von Konzertmitschnitten den Multikamera Liveschnitt erproben konnten. Sowohl der jeweilige Mitschnitt als auch der Livestream werden vom Medienlabor teils mit Unterstützung ehemaliger Akademiestudierender durchgeführt. Am Ende von jedem Konzert wird eine Videoarbeit aus der Akademie der bildenden Künste gezeigt.
.

Im Anschluss an dieses Konzert zeigen wir:

aus der Serie A_N_I_M_A_T_I_O_N__C_L_A_S_H_!
.
.
DER TOD DES M / The Death of M, Klemens Waldhuber, 03:40, 2012
Basierend auf der historischen Tatsache der Ermordung des französischen Revolutionärs Jean-Paul Marat im Jahr 1793 wiederholen zwei Seifenstücke dieses Ereignis in einer Seifenschale und schaffen ein neues und „theatralischeres“ Ende.
Konzept, Animation, Realisation: Klemens Waldhuber | Sound: Philip Bömberger | Stimmen: Andreas Bussmann, Maxi Grabenwarter